Typisch spanische Gerichte

Spanien ist nicht nur ein vielfältiges Land, sondern auch die Küche in Spanien ist sehr abwechslungsreich. Zu den wohl bekanntesten Gerichten gehören Tortillas, Gazpacho und Paella. Viele Touristen schwärmen nach ihrem Urlaub von den leckeren, spanischen Gerichten.

Die spanische Esskultur

spanische tapas

Spanisches Essen schmeckt vor allem in der passenden Gesellschaft. Spanier lieben es, ausgedehnt und in Ruhe im Kreis ihrer Freunde oder der Familie zu essen. Die Mahlzeiten können an einigen Tagen auch schon einmal in die späten Abendstunden dauern. Neben einem guten Essen bietet Spanien die passenden Weine aus den örtlichen Weinbaugebieten an.

Die spanische Regionalküche

tapas

Die verschiedenen regionalen Küchen in Spanien werden sehr stark durch die spanische Geschichte beeinflusst. Besonders die Fisch- oder Fleischgerichte dominieren im Norden. Nähe der Grenze sind in Richtung Baskenland bereits viele französische Einflüsse zu spüren. Aber auch Eintöpfe oder Hausmannskost sind bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt. In Kantabrien und Asturien werden klassische Eintöpfe wie Fabada bevorzugt. Hierbei handelt es sich um einen Bohneneintopf mit Blutwurst und Speck. An den Küstenregionen wie zum Beispiel Galizien findet man häufiger Fischeintöpfe. Diese Fischeintöpfe sind auch in spanischen Restaurants in Deutschland zu finden.

Die klassische Paella

Vor circa 200 Jahren wurde in Valencia die Paella erfunden. Sie gehört zu den beliebtesten Reisgerichten des Landes. Früher war die Paella eher ein Arme-Leute-Essen, da alle Reste an Essen für das Mahl verwertet werden können. Heute zählt sie zu den kulinarischen Köstlichkeiten des Landes. Zubereitet wird die Paella in einer flachen Pfanne. In den meisten Fällen wird für die Zubereitung Fisch- und Muschelfleisch verwendet. Häufig ist aber auch Hühnchen oder Kaninchenfleisch ein fester Bestandteil der Reispfanne. Inzwischen wird auch die vegetarische Paella immer beliebter.

Tortillas sind schnell gemacht und sehr sättigend

Tortillas werden aus mittelgroßen Kartoffeln, Eiern, Zwiebeln, Salz und Olivenöl. Auf einem runden Teller werden die Tortillas warm oder kalt serviert. Tortillas sind schnell zubereitet, in dem die Masse in etwas Olivenöl angebraten wird. Dabei gehen die leckeren Omelettes schön auf. Sie sind luftig und sehen von beiden Seiten goldgelb aus. Neben Tortillas gehören auch Tappas zu den beliebtesten Snacks in Spanien.

Für den kleinen Hunger zwischendurch

Ein kleiner Happen für Abends sind Tapas. Hierbei handelt es sich um kleine Vorspeisen, die zu Wein oder Bier gereicht werden. Zu Tapas gehören häufig Oliven, ein Kichererbsensalat, Datteln im Speckmantel oder Brot. Dazu werden unterschiedliche Dips wie Aioli oder Mojo gereicht. Unter Aioli verstehen Spanier eine leckere Knoblauchmayonnaise. Hierfür wird Öl in ein hohes, schmales Gefäß gefüllt und mit einem Ei verrührt. Mit einem Schneidstab wird die Masse zu einer cremigen Masse vermischt. Danach wird etwas Knoblauch dazu gegeben und mit Salz und etwas Zitronensaft abgeschmeckt. Bis zum Servieren sollte die Mayonnaise am besten kalt gestellt und abgedeckt werden. Mojo dagegen ist eine scharfe Soße, die zu vielen spanischen Tapas passt.

Merken